Ein strahlendes 14. Sommer-Konzert

mit Wenzel trotz Regen  

Kamp. Ein grippegeplagter Künstler und ein verregneter Samstag wären zwei Gründe, um am 20. Juni 2015 das Openair-Konzert ausfallen zu lassen. Das geschieht aber nicht in Kamp und nicht bei dem Berliner Sänger Hans-Eckhard Wenzel: Das 14. Sommerkonzert im Kamper Hafen war trotz schlechter Wetterprognosen ein „strahlendes Konzert“, resümierten hunderte begeisterte Fans von Rostock bis München und konnten mit Konzertbeginn einen gut gelaunten Sänger erleben. Gemeinsam mit seiner 13jährigen Tochter Mascha und dem vierjährigen Sohn Theo eröffnete das Trio den Konzertmarathon. Über hundert Familien befanden sich unter den  knapp 1000 Fans – sie waren  mit Zelt oder Wohnmobil angereist, um ein gemeinsames erlebnisreiches Wochenende zu erleben.

Das gemeinsame Singen der Kinderlieder brachte den Mädchen und Jungen genauso viel Spaß wie den Eltern, danach eilte die junge Generation zum Puppenspieler Axel Jirsch aus Köthen  und sah  „Rumpelstilzchen“  tanzen.

Unterstützung erhielt Wenzel auf der Bühne durch den Folk-Chansonnier Felix Meyer aus Berlin, den nicht nur eine tiefe Freundschaft zu Wenzel verbindet, sondern auch zu vielen Wenzel-Fans. Und natürlich war für die Besucher das Glück komplett, als Wenzel und seine Band die neue in Havanna produzierte CD „Viva la poesia“  vorstellten. 

 
   
   





 









   





 

 

Für das Wohlbefinden der Fans sorgten nicht nur die Künstler, sondern vor allem der Hafenverein Kamp mit seinen Freunden und Helfern - unter ihnen der weitgereiste Winzer Friedl Umschaid aus Österreich mit seinem eigens kreierten Wenzel-Wein. Alle Hände voll hatten die Organisatoren bei diesem 14. Sommerfestival zu tun, um trotz der Wetterkapriolen diesen Tag zu einem tollen Erfolg werden zu lassen. Petrus hatte ein Einsehen und schickte einen trockenen Abend, einen romantischen Sonnenuntergang und lange nach Mitternacht endete das Konzert mit einem Tanz im Regen, so wie der Tag begonnen hatte.

Besseres Wetter hätte sich auch das MDR-Team gewünscht, das Wenzel begleitet hat, denn am 6. August stellte der MDR in seiner Serie Lebenslinien Wenzel als Sänger, Komiker, Clown und Mensch vor. In Kamp konnten sie alle seine Vorzüge „in dieser speziellen schönen Atmosphäre“ einfangen.