Fans begeistert und in Schwung gehalten

Kamp (EB/MA). Das Sommerkonzert mit dem Berliner Liedermacher Hans-Eckhardt Wenzel war in diesem Jahr eines der schönsten. Es stimmte alles: Das Wetter war tatsächlich Sommerwetter. Die Fans kamen  zu Hunderten aus allen Ecken Deutschlands, sogar aus der Schweiz und aus England. Der Parkplatz und der Zeltplatz waren bis auf den letzten Platz besetzt. Das neunstündige Programm von Wenzel und seinen Gästen bot für jeden Geschmack und für groß und klein einfach alles, was man sich vorstellen kann. Der Sonnenuntergang war eine wunderschöne Kulisse und ließ vor allem die Herzen der Städter hochschlagen. Und als Wenzel zum Abschluß das Kamp-Lied sang „Und wenn wir uns dann wieder entfernen, bleibt vielleicht das Bild bestehn, wie wir hier am Hafen stehn unter all den Sternen. Hier im kühlen Abendwind, froh, dass wir am Leben sind…“

 

 

 
   
   





 









   





 

 
Diese besondere Stimmung ist das, was die meisten Fans einmal im Jahr zum Kamp zieht. So wie die Anklamer Familie Moede trifft man sich hier ganz in Familie. Bärbel Moede schwärmt, dass die ganze Familie gerne die Musik von Wenzel hört und die Kinder aus Schweden und Bremen extra zur Sommerzeit kommen, wenn auf dem Kamp was los ist. „Wir sind gerne hier im Hafen und lieben dieses Kleinod. Wir freuen uns ein ums andere Jahr auf diesen Tag und treffen hier immer nette Leute. Es ist schon toll, was die Leute vom Hafenverein machen, damit das alles klappt“, lobt die Kindergärtnerin. Sie hat übrigens die CD „Maschas Kinderlieder“ von Wenzel erstanden und will sie mit nach Krien in die Kita nehmen, um dort mit den Kindern zu singen.

Als das Programm am Nachmittag mit Wenzel und seiner 8jährigen Tochter Mascha begann, wurden die Kinder wie die Erwachsenen beispielsweise mit „Laurentia“ in Schwung gehalten. Mascha und Wenzel sangen und die 12jährige Rike spielte auf dem Baß dazu. Jung und alt hatten die Kinderlieder mehr oder weniger in petto. Auch Rotkäppchen dürfte jedem bekannt sein. Die Puppentheaterversion von Axel Jirsch aus Köthen dagegen veranlaßte die älteren Semester zum Schmunzeln und die Kinder zum Mitmachen. Mitgemacht haben aber auch Persönlichkeiten von Rang und Namen: Der künftige Theaterintendant aus Halle sang mit Wenzel auf der Bühne, selbst der Schriftsteller Christoph Hein und der Schauspieler Rüdiger Joswig brachten ein Ständchen fürs Publikum. Vom Nachmittag an bis in die Morgenstunden umlagerten die Gäste die Bühne, sangen mit, tanzten und sorgten für eine Superstimmung auf dem Kamp. Wenzel hatte es mit seinem neunstündigen Musikmarathon geschafft, dass die Besucher sich einig waren: Das diesjährige Sommerkonzert war einfach super, wir kommen wieder. Vereinschef Siegfried Henck und der Kamper Hafenverein haben für den entsprechenden Rahmen und das Ambiente gesorgt. Wenzel dankte dafür ihnen ganz besonders.

Schon in der kommenden Woche wird nun das 9. Kamper Hafenfest stattfinden und wiederum wird es etliche Überraschungen geben. Neben der Segelregatta, dem Brückenschwimmen, der Bademodenschau und der Karaokeschau sind dann zum Konzert Lothar Merz und seine Old SMC-Band eingeladen.



 

 zurück zur Übersicht