6. Kamper Hafenfest wird vorbereitet
Hafenverein hofft am 21. Juli auf zahlreiche Besucher
 

Anklam (EB/M.A.). Obwohl die Bauarbeiten am neuen Deich andauern und die Straße zum Kamp sich immer weiter verschlechtert, scheuen die Mitglieder des Hafenvereins Kamp nicht davor zurück, das 6. Kamper Hafenfest vorzubereiten. „In diesem Jahr werden wir aber das Fest auf einen Tag beschränken.“ erklärt Vereinschef Siegfried Henck. Mit dem Brückenschwimmen und der Segelregatta wird der Tag am 21. Juli sportlich beginnen.

Wer den Dreieckskurs von 400 oder 800 Metern schwimmend zurücklegen will, kann sich bei den Veranstaltern melden. Und die Kamper hoffen auf eine rege Teilnahme beim Brückenschwimmen, denn im vergangenen Jahr gab es mit 37 Schwimmern in fast allen Altersklassen einen Teilnehmerrekord. Auch die Regatta für Optisegler und für Jollensegler soll in diesem Jahr wieder zu einem Höhepunkt in Zusammenarbeit mit dem Anklamer Seesportclub werden.

Clubchef Ronny Neukirch will mit seiner Crew dafür sorgen, dass die Segelregatta und das Brückenschwimmen erneut zu den Höhepunkten beim 6. Kamper Hafenfest zählen werden.

 
   
         





 









   





 

 
 


Die Organisatoren des Festes um Vereinschef Siegfried Henck haben sich für diesen Tag wieder viele Überraschungen einfallen lassen: So wird es wie in den Vorjahren auf alle Fälle eine Bademodenschau geben, weiterhin werden die Besucher viel Spaß bei der Karaokeshow haben und es wird die beliebte Kaffeetafel mit schmackhaftem Kuchen nicht fehlen. Doch neben den bewährten Programmpunkten lassen sich die Kamper auch wieder neue Details einfallen. „Das Tauziehen beispielsweise wird in diesem Jahr zu einer echten Herausforderung.“ erklärt Siegfried Henck. „Wir wollen nämlich in diesem Jahr nicht nur einige Mannschaften spontan ihre Kräfte messen lassen, sondern hoffen, dass sich die Teams bereits vorher anmelden, um den Wettbewerb noch besser organisieren zu können.“ (Anmeldungen sind möglich unter 0173-2058028.) Dabei wird der Spaß keinesfalls zu kurz kommen, denn dem Siegerteam winkt auf alle Fälle ein Kasten Bier.

Der Höhepunkt des Hafenfestes soll aber am Abend sein, wenn die Thüringer Rockband „Rosa“ ein Konzert bietet. „Rosa“ zählt in Jena zu den beliebtesten und bekanntesten Coverbands und hatte ihr Debüt auf der Kamper Bühne bereits vor drei Jahren gegeben. Jetzt haben die Jungs den Termin zwischen zwei Tourneen eingeschoben. Sie kommen aus Frankreich und eilen nach Dänemark. Zwischenstopp wird am 21. Juli Kamp sein.

Die Vorbereitungen auf das 6. Kamper Hafenfest laufen. Die Organisatoren stecken voller Ideen und freuen sich auf diesen Höhepunkt, der sicherlich wieder viele Fans des Kamper Hafenvereins und zahlreiche Besucher anlocken wird.

Anzeigenkurier Anklam, 31. Mai 2007